Vorträge zu aktueller Themen

Was kann Mente>Factum?

Vorträge zu aktuellen Themen

Klaus-Peter Schöppner

Klaus-Peter Schöppner

MENTE>FACTUM Geschäftsführer Klaus-Peter Schöppner analysiert seit Jahren für viele Verbände, Unternehmen, Parteien und wöchentlich auf deutschen TV-Nachrichtensendern wichtige gesellschaftliche Trends sowie deren Auswirkungen auf Politik- und Unternehmensstrategien. Diese Analysen sind via Vortrag buchbar.

Wichtige Themen

Die “gute” Wirtschaft: Image und Einstellungen zur Wirtschaft haben sich fundamental verändert. Das alte Erhardsche Leitbild: “Wenn es den Unternehmen gut geht, geht es auch den Beschäftigten gut”, gilt so nicht mehr. Problematisch: Das schlechte Image der Multis, vor allem das der Banken,  zieht das Image des Mittelstands und der familiengeführten Unternehmen stark in Mitleidenschaft. Was muss die Wirtschaft unternehmen, diesen Prozess zu stoppen, wieder an Ansehen zu gewinnen – und welche Unternehmensstrategien ergeben sich daraus, um sich gegen die Konkurrenz abzugrenzen?

unruhige Gesellschaft

Unruhige Gesellschaft

Die unruhige Gesellschaft: Nie zuvor hat es deutlichere Einstellungsveränderungen in der Bevölkerung gegeben als derzeit. Trotz stabiler Wirtschaft herrscht maximale Verunsicherung in der Bevölkerung. Die Ursachen liegen in der völlig unklaren Entwicklung gesellschaftlich relevanter Fragen wie Alterssicherung, Datenschutz, Globalisierung, Folgen der Finanzkrise. Wir wissen, dass das ‚gute Alte‘ so nicht mehr gilt. Aber wir wissen nicht, was uns stattdessen erwartet. Der Vortrag belegt diese Paradigmenwechsel demoskopisch und zeigt Lösungsansätze für die ‚gute‘, Gesellschaft.

Deutschland 2030: Die Welt verändert sich schneller als je zuvor. Innerhalb von nur noch vier Jahren verdoppelt sich das Wissen weltweit. Daher ist ein Blick in die Zukunft unerlässlich. Nicht, um exakte Prognose zu versuchen, sondern als Frühwarnsystem, um gezielt Zukunftschancen zu nutzen und Risiken zu minimieren. Acht entscheidende und unabdingbare Trends, die unser Leben bis 2030 maximal verändern, werden vorgestellt: Daraus werden die Auswirkungen auf wichtige Lebensbereiche wie Arbeit – Freizeit – Konsum – Werte – Wohnen – Bildung – Gesundheit abgeleitet.

Hexenküche Meinungsforschung: Vor Wahlen steht die politische Meinungsforschung unter besonderer Beobachtung. Die Medien quellen über mit Sonntagsfragen, Prognosen, neuesten Trends. Wie nun entstehen Umfragen, was haben sie für einen Prognosewert und inwiefern beeinflussen sie den Wahlentscheid? Da die Medienberichterstattung zur politischen Meinungsforschung zunehmend inkompetent und unseriös wird, erhalten die Zuhörer eine Vielzahl von Manipulations- und gewagten Interpretationsbeispielen. Und ein Bewertungssystem, das  diese Versuche aufdeckt. Der Vortrag wirft zugleich einen Blick hinter die Kulissen des Politmanagements: Wie werden Umfragen als Basis des „Spindoctoring“ genutzt?

Wie Wähler wirklich wählen: Das Wahlverhalten der Deutschen hat sich in den letzten Jahren fundamental verändert. Waren vormals Kompetenz, Leistung, Ideologien und Zukunftsversprechen ausschlaggebende Motive, so sind es heute Verlässlichkeit, Vertrauen, Authentizität und Ehrlichkeit. Aus einem Kompetenz- ist ein Spürwahlkampf geworden. Statt harter dominieren weiche Werte beim Kreuz mit dem Kreuzchen. Der Vortrag analysiert das geänderte Wahlverhalten: Wie müssen Wahlkämpfe gestaltet werden, um die Wähler auch unter veränderten Bedingungen zu erreichen? Und wie müssen sich Parteien und Politiker heute positionieren, um wieder attraktiv für den Wähler zu werden?

Strukturfairbesserungen

Strukturfairbesserungen

Strukturverbesserung statt Trillerpfeifendemokratie: In Deutschland sind größere Bauprojekte kaum mehr durchführbar. Aus repräsentativer ist Basis- ist Trillerpfeifendemokratie geworden. Obwohl sich scheinbar laut-kritisierende Mehrheiten oft sehr schnell als Minderheiten entpuppen. Was sind die Gründe für diese Diskrepanz? Und was gilt, um den schweigenden Mehrheiten Gesicht, Gewicht, Stimme, Struktur und Durchsetzungsfähigkeit zu geben? MENTE>FACTUM stellt ein demoskopisch basiertes Kommunikationskonzept vor, um Großprojekten deutliche bessere Akzeptanzchancen zu geben.